Ärzte Zeitung, 18.07.2013

Zahnmedizin

Kinderzahnärzte gründen eigenen Verband

WÜRZBURG. Die Kinderzahnheilkunde führt in Deutschland ein Schattendasein. So sind an den 25 deutschen Hochschulen, die Zahnärzte ausbilden, derzeit lediglich drei Professuren für Kinderzahnheilkunde etabliert.

Um das Fach auf eigenständige Füße zu stellen, haben die rund 1300 Kinderzahnärzte als Ableger der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde einen eigenen Verband gegründet.

Erster Vorsitzender der neuen Gesellschaft für Kinderzahnheilkunde ist Professor Christian Splieth, Leiter der Abteilung für präventive Zahnmedizin und Kinderzahnheilkunde an der Universität Greifswald.

Als Vizepräsidentin fungiert Sabine Bertzbach aus Bremen. Würzburg ist Sitz der neuen Geschäftsstelle.

Um die Kinderzahnheilkunde inhaltlich weiterzuentwickeln, soll in Greifswald ab Januar 2014 zudem ein eigenständiger Masterstudiengang starten. (ras)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17543)
Organisationen
Uni Greifswald (193)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »