Ärzte Zeitung, 02.09.2013

Brandenburg

Dritte RegioMed Praxis geht an den Start

Jahrelang hat Hausarzt Rainer Hohnstädter nach einem Nachfolger gesucht - vergeblich. Nun hat die KV Brandenburg eine RegioMed Praxis eingerichtet.

POTSDAM/ELSTERWERDA. Die dritte KV RegioMed Praxis öffnet am heutigen Montag in Elsterwerda erstmals ihre Türen für Patienten.

Der 56-jährige Allgemeinmediziner Ulrich Krapf ersetzt dort den 73-jährigen Hausarzt Rainer Hohnstädter, der nach mehreren Jahren vergeblicher Nachfolgersuche nun in Rente gegangen ist.

"Wir wussten um die ernste Versorgungssituation in diesem Stadtteil von Elsterwerda und haben uns deshalb entschlossen, mit Herrn Krapf einen erfahrenen Hausarzt bei der KVBB anzustellen", sagte der Vorstandschef der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) Dr. Hans-Joachim Helming.

Entscheidend sei, dass die ärztliche Versorgung der Menschen gesichert werde. Das will die KVBB mit den KV RegioMed Praxen garantieren.

"Wir haben mit dieser Struktur bislang nur gute Erfahrungen sammeln können", so Helming. Die KVBB sei sich daher sicher, dass diese Praxisstruktur auch in Elsterwerda von den Menschen gut angenommen werde. Weitere KV-Praxen gibt es in Joachimsthal und in Bad Freienwalde.

Elsterwerdas Bürgermeister Dieter Herrchen zeigt sich zufrieden über die Ansiedlung eines neuen Hausarztes in seiner Stadt. Er hatte das Projekt gemeinsam mit der KVBB vorangetrieben. Die KVBB kooperiert bei den RegioMed Praxen mit dem Gesundheitsdienstleister patiodoc.

Das Unternehmen hat die Praxisräume in Elsterwerda umfassend renoviert und mit moderner Medizintechnik ausgestattet. Die patiodoc AG betreibt bundesweit eine Reihe von medizinischen Projekten.

Die RegioMed Praxen sind ein Baustein aus dem RegioMed-Konzept, mit dem die KVBB die ambulante Versorgung im dünn versorgten Flächenland Brandenburg verbessern will. Weitere Module sind KV RegioMed Zentren, Bereitschaftsdienstpraxen an Kliniken sowie ein Patientenbus. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »