Ärzte Zeitung, 04.09.2013

Fachärzte warnen

Versorgung in Gefahr!

BERLIN. Die Gefahr, dass sich künftig die wohnortnahe fachärztliche Versorgung deutlich verschlechtern könnte, werde derzeit von der Politik ignoriert, erklärte Dr. Andreas Gassen, Vorsitzender des Deutschen Fachärzteverbandes (DFV) und des Spitzenverbandes der Fachärzte Deutschland (SpiFa) in Berlin.

In der "Hitliste" der fehlenden Fachärzte lägen Orthopäden, Augenärzte, Hausärzte, Psychiater und HNO-Ärzte, sagte Gassen. Diese Facharztgruppen seien in den vergangenen Jahren "interessanterweise am stärksten von Honorarverlusten betroffen".

In der Gesundheitspolitik herrsche eine "klare Diskrepanz zwischen den Bedürfnissen der Versicherten und der politischen Stoßrichtung".

Ähnlich argumentierte Wolfram-Arnim Candidus von der Deutsche Gesellschaft für Versicherte und Patienten (DGVP): Politik werde in Wahlperioden gedacht, sei nicht an den Bürger-Wünschen orientiert, demografische Entwicklungen würden ignoriert. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »