Ärzte Zeitung, 09.09.2013

Brandenburg

Weisen Ärzte Patienten ab?

POTSDAM. Bei der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg klagen Patienten, dass sie keinen neuen Arzt finden, wenn ihre Arztpraxis geschlossen hat.

"Es mehren sich Hinweise aus den Regionen, dass im hausärztlichen Bereich der eine oder andere Arzt nicht bereit ist, Patienten aus einer anderen Praxis zu übernehmen, die geschlossen wird", sagte KVBB-Chef Dr. Hans-Joachim Helming in der Vertreterversammlung der KVBB am Freitag.

Helming signalisierte zwar Verständnis dafür, dass die Übernahme weiterer Patienten problematisch ist, wenn ein Arzt bereits 2000 Patienten versorgt, appellierte aber an die Hausärzte vor Ort, in solchen Fällen kollegiale Lösungen zu suchen.

Mitunter seien Missverständnisse der Honorarsystematik für die Abweisung weiterer Patienten verantwortlich, nimmt Helming an. Er stellte klar: "Wenn Kollegen andere Patienten übernehmen, weil Praxen schließen, dann kriegen diese Kollegen diese Patienten auch bezahlt."

Vor allem betagte Hausbesuchspatienten haben den Hinweisen aus der Vertreterversammlung zufolge offenbar Schwierigkeiten, einen neuen Arzt zu finden, wenn ihre Arztpraxis schließt oder sie selbst umziehen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »