Ärzte Zeitung, 11.09.2013

Fünf Hausarztverbände einig

Negativ-Preis für Wasem

SCHWERIN. Professor Jürgen Wasem ist Träger des ungeliebten Vom-Schnitzer-Preises der Hausärzte.

Der Essener Gesundheitsökonom wurde mit der zweifelhaften Ehre bedacht, weil er in einer Auseinandersetzung zwischen Ärzten und Kassen Ärzte davor gewarnt hatte, Patienten für ihre politischen Ziele in Geiselhaft zu nehmen.

"Hiermit hat der Preisträger in nicht hinnehmbarer Weise einen ganzen Berufsstand unberechtigt kriminalisiert. Dies wiegt besonders schwer, weil er als unabhängiger Vorsitzender des Erweiterten Bewertungsausschusses zur Neutralität verpflichtet ist", hieß es zur Begründung der Arbeitsgemeinschaft der Landesverbände Berlin-Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.

Unter deren Funktionsträgern herrscht derzeit Skepsis, ob Wasem Konflikte zwischen Ärzten und Kassen noch neutral lösen kann.

Für Dr. Dieter Kreye, Vorsitzender des Landesverbandes der Hausärzte in Mecklenburg-Vorpommern, steht fest: "Wir brauchen einen neuen Schiedsrichter." (di)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »