Ärzte Zeitung online, 08.10.2013

Deutscher Ärztinnenbund

Dr. Regine Rapp-Engels bleibt Präsidentin

BERLIN. Dr. Regine Rapp-Engels ist mit großer Mehrheit für weitere vier Jahre zur Präsidentin des Deutschen Ärztinnenbundes (DÄB) gewählt worden.

Als neue Vizepräsidentinnen stehen der Allgemeinmedizinerin aus Freiburg die Professorin Gaby Kaczmarczyk aus Berlin sowie Dr. Christiane Gross aus Wuppertal zur Seite. Gegenkandidatinnen gab es für alle drei Posten nicht. Gewählt wurde auf dem 33. Wissenschaftlichen Kongress des DÄB am Wochenende in Berlin.

In Berlin wurde zudem Dr. Katrin Bachelier-Walenta von der Uniklinik des Saarlandes mit dem Wissenschaftspreis des Ärztinnenbundes ausgezeichnet. Sie erhielt den mit 4000 Euro dotierten Preis für ihre Forschung zu "Pathognomonische Mikropartikelprofile bei Kardiomyopathien".

Der Preis wird seit 2001 in zweijährigem Turnus an junge Ärztinnen und Zahnärztinnen aus Klinik und Wissenschaft verliehen, die in ihrer Arbeit die biologischen Unterschiede und/oder soziokulturelle Unterschiede zwischen den Geschlechtern mit Relevanz für die medizinische Versorgung im Blick haben.

Für ihr langjähriges Engagement im Deutschen Ärztinnenbund wurde die Lübecker Professorin Marianne Schrader mit dem Preis "Mutige Löwin" ausgezeichnet. (chb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »