Ärzte Zeitung online, 28.11.2013

Brandenburg

KV-Kostenumlage bleibt 2014 stabil

POTSDAM. Die Verwaltungskostenumlage der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) bleibt 2014 stabil bei 2,3 Prozent. Den Haushalt für 2012 hat die märkische KV besser abgeschlossen als geplant.

Die Entnahme aus der Rücklage fiel nach Angaben von KVBB-Chef Dr. Hans-Joachim Helming deutlich niedriger aus als geplant. Vorgesehen waren 2,8 Millionen Euro Entnahme. "Durch die entsprechenden Sparanstrengungen haben wir lediglich 357.000 Euro gebraucht. Wir haben also unsere Rücklagen schonen können", sagte Helming bei der Vertreterversammlung der KVBB.

Für 2014 plant die KVBB mit einem Haushaltsvolumen von insgesamt 27,7 Millionen, davon 26,9 Millionen für den Verwaltungshaushalt. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »