Ärzte Zeitung online, 26.11.2013

KV Potsdam

Spatenstich für mehr Büros

POTSDAM. Die Bauarbeiten am neuen Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) haben begonnen. Für rund 28,4 Millionen Euro entsteht im Norden Potsdams bis Ende 2015 ein vierstöckiges Bürogebäude, das alle Abteilungen der KVBB sowie die Ärztekammer Brandenburg unter ein Dach bringen soll. Das Erdgeschoss wird von Kammer und KV gemeinsam für Veranstaltungen genutzt.

"Es wird ein moderner, zweckmäßiger Bau mit einer sehr gelungenen Architektur, in dem die 300 KV-Mitarbeiter sowie die Angestellten der Ärztekammer hervorragende Arbeitsbedingungen vorfinden werden", erklärte KVBB-Chef Dr. Hans-Joachim Helming beim symbolischen ersten Spatenstich am Freitag vergangener Woche.

Die Arbeiten liegen im Zeitplan. Vorgesehen ist, dass die Baugrube bis spätestens Frühjahr 2014 ausgehoben ist. Am 30. April soll die Grundsteinlegung erfolgen. Bezugsfertig soll die neue KV-Zentrale Mitte 2015 sein.

Finanziert wird der Neubau aus einer Sonderumlage, die an die Ärzte zurückgezahlt werden soll, und aus dem Verkauf von Immobilien der KVBB. Ein erster Kaufvertrag ist praktisch abgeschlossen, wartet aber noch auf die Genehmigung der Aufsichtsbehörde.

"Ich hoffe, dass das Ministerium jetzt wirklich endlich kurzfristig entscheidet", sagte Helming. Die drei Grundstücke am Brauhausberg könnten dann nach seinen Angaben für zwei Millionen Euro verkauft werden.

Der Buchwert liege deutlich niedriger, bei 1,085 Millionen Euro. Insofern könnte die KVBB bei dem Verkauf einen außerordentlichen Gewinn verbuchen.

Bei einem anderen Gebäude sind die Verkaufschancen Helming zufolge dagegen deutlich schlechter. Dort liege der Verkehrswert unterhalb des Buchwertes. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »