Ärzte Zeitung online, 20.01.2014

Ärztemonitor 2014

KBV und NAV starten neue Ärzte-Umfrage

BERLIN. Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und der NAV-Virchow-Bund wollen das Stimmungsbild der ärztlichen Basis ermitteln. Am 10. Februar starten sie dazu eine telefonische Befragung. Die Ergebnisse bilden die Basis für den "Ärztemonitor 2014".

Interviewt werden sollen niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten. Die beiden Organisationen bitten um "rege Teilnahme" an den Interviews, die vom Institut für angewandte Sozialwissenschaft (infas) in Bonn durchgeführt werden. Die telefonischen Befragungen sollen den Angaben zufolge 13 Minuten dauern.

Den ersten "Ärztemonitor" hatten KBV und NAV-Virchow-Bund im Jahr 2012 vorgelegt. Damals ermittelte infas ein ambivalentes Stimmungsbild an der Basis.

Einerseits gab die überwiegende Mehrheit an, den eigenen Beruf als "sinnvoll und nützlich" zu empfinden. Auch Spaß und Zufriedenheit an der Arbeit hatten damals die meisten Befragten. Den Arztberuf oder den des Psychotherapeuten würden die Mehrzahl wieder ergreifen.

Auf der anderen Seite beklagten viele der Befragten, dass sie nicht genügend Zeit für ihre Patienten hätten und nicht mehr selbst entscheiden könnten, wie sie ihre Arbeit erledigen. (nös)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (17346)
Praxisführung (14738)
Organisationen
KBV (6528)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »