Ärzte Zeitung online, 04.04.2014

Brandenburg

"Agnes Zwei" auf Erfolgskurs

KV-Chef Dr. Hans-Joachim Helming berichtet über riesige Nachfrage und setzt auf bundesweite Anerkennung des Fortbildungs-Konzepts,

POTSDAM. Die Fortbildung von Arzthelferinnen zur Fallmanagerin "Agnes Zwei" in Brandenburg kommt weiterhin gut an.

"Die Nachfrage ist immer noch riesengroß", sagte der Vorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) Dr. Hans-Joachim Helming der Vertreterversammlung Ende März.

Nach seinen Angaben sind die Ärzte, die "Agnes Zwei" nutzen, sehr zufrieden. Helming bewertete es positiv, dass die Fortbildung des Deutschen Hausärzteverbands zur Verah nun mit dem BÄK-Curriculum zur nichtärztlichen Praxisassistentin gleichgestellt ist. Das sei nur zu begrüßen, sagte er.

Der KVBB-Chef zeigte sich zuversichtlich, dass auch die "Agnes Zwei"-Fortbildung bald bundesweit anerkannt wird.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »