Ärzte Zeitung online, 24.04.2014

Kammerwahlen

BÄK-Präsident fordert hohe Wahlbeteiligung

MÜLHEIM. Der Präsident der Bundesärztekammer, Professor Frank Ulrich Montgomery, hat die Ärzte aufgefordert, sich stärker als bisher an den Wahlen zu den Landesärztekammern zu beteiligen.

"Es ist langsam peinlich, dass wir zum Teil nur noch eine Wahlbeteiligung von 40 Prozent hinbekommen", sagte Montgomery beim "Forum Gesundheit 2014" der Kreisstelle Mülheim der Ärztekammer Nordrhein. Sowohl in Nordrhein als auch in Westfalen-Lippe finden in diesem Jahr Kammerwahlen statt.

Eine hohe Wahlbeteiligung sei wichtig für die Selbstverwaltung und stärke ihre Schlagkraft, sagte der BÄK-Präsident der "Ärzte Zeitung". "Die Legitimationsbasis sinkt, wenn sich die Ärzte nicht an Wahlen beteiligen."

Sorgen macht Montgomery auch die Tatsache, dass es in manchen Regionen Schwierigkeiten gibt, genügend Ärzte zu finden, die bereit sind, für die Kammerversammlung zu kandidieren. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »