Ärzte Zeitung online, 24.04.2014

Kammerwahlen

BÄK-Präsident fordert hohe Wahlbeteiligung

MÜLHEIM. Der Präsident der Bundesärztekammer, Professor Frank Ulrich Montgomery, hat die Ärzte aufgefordert, sich stärker als bisher an den Wahlen zu den Landesärztekammern zu beteiligen.

"Es ist langsam peinlich, dass wir zum Teil nur noch eine Wahlbeteiligung von 40 Prozent hinbekommen", sagte Montgomery beim "Forum Gesundheit 2014" der Kreisstelle Mülheim der Ärztekammer Nordrhein. Sowohl in Nordrhein als auch in Westfalen-Lippe finden in diesem Jahr Kammerwahlen statt.

Eine hohe Wahlbeteiligung sei wichtig für die Selbstverwaltung und stärke ihre Schlagkraft, sagte der BÄK-Präsident der "Ärzte Zeitung". "Die Legitimationsbasis sinkt, wenn sich die Ärzte nicht an Wahlen beteiligen."

Sorgen macht Montgomery auch die Tatsache, dass es in manchen Regionen Schwierigkeiten gibt, genügend Ärzte zu finden, die bereit sind, für die Kammerversammlung zu kandidieren. (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »