Ärzte Zeitung online, 16.05.2014

Thüringen

Immer mehr angestellte Ärzte und MVZ

Neue Ärzte in Thüringen entscheiden sich immer häufiger für eine Anstellung. Auch die MVZ sind im Aufwind, wie die KV berichtet.

WEIMAR. In Thüringen haben 2013 insgesamt 4107 Vertragsärzte und Psychotherapeuten gearbeitet - das sind rund 150 mehr als im Jahr 2008. Das geht aus dem 2. Versorgungsbericht der KV Thüringen hervor.

Den Angaben zufolge entscheiden sich immer mehr Ärzte für eine Anstellung: Deren Zahl wuchs von 248 im Jahr 2008 auf 676 (2013). "Dieses Modell ist nicht nur bei jungen Medizinern beliebt, sondern wird auch von der Ärztegeneration 50 plus in zunehmendem Maße entdeckt", berichtet die KV. Viele der angestellten Ärzte arbeiten Teilzeit.

Im Aufwind sind auch Medizinische Versorgungszentren (MVZ). Hatte es 2008 nur 50 MVZ gegeben, waren es 2013 schon 92.

Hausärzte im Schnitt 54 Jahre alt

Das Durchschnittsalter der Hausärzte in Thüringen beträgt rund 54 Jahre, das von Fachärzten rund 52 Jahre, heißt es in dem Bericht.

Wie die KV meldet, stehen 15 Hausarztpraxen, vier Facharztpraxen und 17 Zweigpraxen in Thüringen zur Übernahme oder (Neu-)Gründung bereit. Die KV fördert diesen Schritt mit jeweils 60.000 Euro (Haus- oder Facharztpraxis) und je 15.000 Euro (Zweigpraxis). (ths)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »