Ärzte Zeitung online, 27.05.2014

Bayern

Förderprogramm wird gut angenommen

MÜNCHEN. Die Förderprogramme, die von Kassen und KV Bayerns für Haus- und Fachärzte in - drohend - unterversorgten Gebieten aufgelegt worden sind, werden nachgefragt, meldet die KV.

Seit ihrem Start zu Jahresbeginn seien 30 Anträge bei der KVB eingegangen. Davon seien viele bereits positiv beschieden, so dass Geld fließen konnte. Der Strukturfonds, aus dem die Programme finanziert werden, wird zu gleichen Teilen von Kassen und KV gespeist.

In fünf Fällen seien neue Niederlassungen von Hausärzten und Psychotherapeuten unterstützt worden. Sechs Hausärzte über 63 Jahren erhielten Zuschüsse, weil sie ihre Praxis in von Unterversorgung bedrohten Gebieten fortführen. Insgesamt wurden bisher 400.000 Euro ausgezahlt. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »