Ärzte Zeitung online, 26.05.2014

Ärztetag

KBV will enge Abstimmung mit Delegierten

DÜSSELDORF. Die KBV will ihre Präsenz auf dem Ärztetag deutlich ausweiten. "In diesem Jahr werden wir die Interessen besser koordinieren und täglich Vorbereitungstreffen für die vertragsärztlichen Delegierten anbieten", sagte KBV-Chef Dr. Andreas Gassen auf der KBV-VV.

Von den 250 Delegierten beim Ärztetag seien 138 Vertragsärzte. Für sie werde die KV ein eigenes Büro einrichten, das jederzeit ansprechbar sei. Spekulationen, dass die verstärkte Präsenz aus dem offenen Konflikt mit dem Marburger Bund im vergangenen Jahr resultiert, ließ er unkommentiert. (bee)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »