Ärzte Zeitung, 10.07.2014

Rheinland-Pfalz

KV gegen Termin-Servicestellen

MAINZ. Der Vorstand der KV Rheinland-Pfalz (KVRLP) hält die verpflichtende Einrichtung von Terminservicestellen für "unsinnig und kontraproduktiv". Er appelliert deshalb an die Politiker, das entsprechende politische Vorhaben aufzugeben.

Nach Ansicht der KVRLP beweisen Erkenntnisse der Unabhängigen Patientenberatung Deutschlands (UPD) aus den vergangenen zwei Jahren, dass lange Wartezeiten auf Facharzttermine kein vorrangiges Problem bei der medizinischen Versorgung in Deutschland seien.

Im Jahresbericht 2014 der UPD werde das Thema Wartezeiten noch nicht einmal erwähnt. Ein Jahr zuvor seien bei 75.000 Kontakten innerhalb eines Jahres nur 41 Mal "gravierende Wartezeiten" als Problem benannt worden. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »