Ärzte Zeitung, 29.09.2014

Brandenburg

Kammer und KV kooperieren effizienter

POTSDAM. Ärztekammer und KV in Brandenburg werden künftig effizienter zusammenarbeiten. Das kündigte Kammerpräsident Dr. Udo Wolter anlässlich des Richtfests zum Neubau von KV und Kammer in Potsdam am Freitag an.

"Die zukünftig kurzen Wege zwischen beiden Körperschaften sowie die Nähe zur BÄK und zur Landes- und Bundespolitik sind ein großer Zugewinn", so Wolter.

KV-Chef Dr. Hans-Joachim Helming misst dem Bau auch Symbolcharakter bei. Er zeige, dass KV und Kammer sich gemeinsam für die Interessen der märkischen Ärzte und Patienten einsetzen und sei "ein Beweis dafür, dass Großprojekte, die wir anschieben und umsetzen, von Erfolg gekrönt sind."

Mehr als 300 Mitarbeiter beider Körperschaften sollen ab Herbst 2015 den Neubau beziehen. (ami)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »