Ärzte Zeitung, 06.02.2015

Hessische Regierung

Partikeltherapie im Zeitplan

NEU-ISENBURG. Die hessische Landesregierung sieht den Start der Partikeltherapie in Marburg im Zeitplan. Spätestens im Herbst 2015 solle die Anlage in Betrieb genommen werden. Vor dem Landtag in Wiesbaden verteidigte Wissenschaftsminister Boris Rhein (CDU) die Verhandlungsführung des Landes mit der Rhön Klinikum AG.

Nur weil nicht sofort der Klageweg eingeschlagen worden sei, könne die Anlage in Betrieb gehen. Ähnlich formulierten es Abgeordnete der schwarz-grünen Koalition in einem Landtagsbeschluss.

Maßgeblicher Akteur ist seit September 2014 das Heidelberger Ionenstrahl-Therapiezentrum (HIT). (bee)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16841)
Hessen (615)
Organisationen
Rhön Klinikum (59)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »