Ärzte Zeitung, 17.03.2015

Notfallbehandlung

Ministerium kassiert neue EBM-Regelung

BERLIN. Rolle rückwärts bei den Vergütungsregeln für die Notfallbehandlung: Das Bundesgesundheitsministerium hat den Beschluss des Bewertungsausschusses (BA) vom vergangenen Dezember beanstandet. Das bestätigte ein KBV-Sprecher der "Ärzte Zeitung".

Stein des Anstoßes sind für das BMG die Vergütungsregeln bei der rückwirkenden Geltung ab dem Jahr 2008. Hintergrund ist ein Urteil des Bundessozialgerichts.

Für die Abrechnung der Notfallpauschalen (GOP 012010/01212) ist laut BA-Beschluss die nachträgliche Angabe der Uhrzeit nötig. Das sei vielen Krankenhäusern nicht möglich, sodass sie die höher bewertete Nachtpauschale nicht abrechnen können.

Auch für die Vergangenheit müsse der Grundsatz gleicher Vergütung für Kliniken und Vertragsärzte gelten. Passieren lassen hat das Ministerium hingegen die in die Zukunft gerichteten Regelungen im BA-Beschluss. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »