Ärzte Zeitung, 08.04.2015

Niedersachsen

Kaiserschnitt nur im Notfall

HANNOVER. Niedersachsens Gesundheitsministerin Cornelia Rundt (SPD) hat sich dafür ausgesprochen, Kaiserschnitte nur im Notfall vorzunehmen.

"Ein Kaiserschnitt ist eine Operation - und operiert werden sollte meiner Meinung nach nur in medizinischen Notfällen", sagte Rundt am Mittwoch. "Es gibt gute Gründe, die heutige Kaiserschnittpraxis zu hinterfragen."

Das Sozialministerium hat zum Thema einen Leporello heraus gegeben: "Bauchgefühl - Gut informiert über die natürliche Geburt". Er liefert Anhaltspunkte, welche Bedingungen für die natürliche Geburt hilfreich sind.

Er werde von den niedersächsischen gynäkologischen Praxen und Hebammen an schwangere Frauen ausgehändigt, hieß es. "Wir wollen Frauen ermutigen, ihr Kind auf natürlichem Weg zur Welt zu bringen", sagte Rundt.

In Niedersachsen kommt etwa jedes dritte Baby per Kaiserschnitt auf die Welt. Mit 33,2 Prozent liegt Niedersachsen damit etwas über dem Bundesdurchschnitt. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »