Ärzte Zeitung, 24.04.2015

Ambulante Versorgung

Köhler regt Einführung des Teamfalls an

BERLIN. Für mehr Akzeptanz des Paradigmenwechsels in der ambulanten Versorgung hat Dr. Andreas Köhler geworben.

"Wenn immer mehr Ärzte als Angestellte in der ambulanten Versorgung tätig werden wollen, dann sollten wir das nicht immer nur schlimm finden", sagte der Ehrenvorsitzende des Spitzenverbands Fachärzte Deutschlands bei einer Fachtagung des Bundesverbands Managed Care am Mittwoch in Berlin.

Vielmehr sollte man sich Gedanken machen, welche Strukturen man dafür schaffen müsse, sagte Köhler. Man müsse darüber nachdenken, ob man einen Teamfall einführen müsse, um neuen Entwicklungen wie zum Beispiel der ambulanten spezialfachärztlichen Versorgung (ASV) Rechnung zu tragen. (af)

|
Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16035)
ASV (102)
Organisationen
ASV (169)
Personen
Andreas Köhler (1237)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Die eine für alle?

Sollen alte Menschen zur Prävention generell eine Kombination aus Blutdrucksenker, Statin und ASS bekommen? Eine Studie hat sich mit der Frage beschäftigt - und kommt zu einer Antwort. mehr »

Diabetesrisiko unter Antipsychotika stark erhöht

Jugendliche und junge Erwachsene entwickeln unter Antipsychotika gehäuft einen Typ-2-Diabetes. Das liegt nur zum kleinen Teil an der psychischen Störung. mehr »

Noch schnell Abrechnungserlaubnis sichern!

Die Leistungen der palliativmedizinischen hausärztlichen Versorgung sind an keine spezielle Qualifikation gebunden. Doch das scheint nicht in Stein gemeißelt. Kluge Ärzte bauen deshalb vor. mehr »