Ärzte Zeitung, 05.05.2015

DGIM

Kardiologe Gerd Hasenfuß ist neuer Vorsitzender

WIESBADEN. Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) für das Jahr 2015/2016 ist Professor Gerd Hasenfuß. Der Facharzt für Innere Medizin mit Schwerpunkt Kardiologie, Uni Göttingen, löst damit Professor Michael Hallek aus Köln ab, teilt die DGIM mit.

Einer seiner fachlichen Schwerpunkte liegt in der Entwicklung neuer Therapien der Herzinsuffizienz. Hasenfuß gestaltet als Kongresspräsident auch den 122. DGIM-Kongress im April 2016 in Mannheim, dessen Leitthema "Demographischer Wandel fordert Innovation" ist.

"Unsere demographischen Veränderungen führen zur Zunahme von chronischen und degenerativen Erkrankungen, bewirken aber auch insgesamt gesehen gesellschaftliche Verschiebungen", so Hasenfuß in der Mitteilung der DGIM.

"Die Medizin ist daher dringend aufgefordert, neue Wege zu gehen und sich mit Innovationen auf die Patienten einzustellen." (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »