Ärzte Zeitung, 19.05.2015

NRW-Krankenhäuser

"100 Millionen Euro sind drin"

DÜSSELDORF. Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium ist optimistisch, dass das Land im kommenden Jahr 100 Millionen Euro für den Strukturfonds zur Neuordnung der Krankenhauslandschaft bereitstellen wird.

Das sagte die Staatssekretärin im Gesundheitsministerium Martina Hoffmann-Badache beim 12. Düsseldorfer Krankenhausrechtstag.

Der Mittelfluss von Seiten des Landes ist die Voraussetzung dafür, dass vom Bund weitere 100 Millionen Euro kommen.

Problemlos seien die Gespräche mit dem NRW-Finanzministerium angesichts der schwierigen Finanzsituation allerdings nicht, betonte Hoffmann-Badache.

"Uns stehen noch schwierige Verhandlungen bevor." (iss)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »