Ärzte Zeitung, 20.08.2015

Brandenburg

KV erinnert an Bedeutung des Impfschutzes

POTSDAM. Die KV Brandenburg erinnert angesichts der anhaltenden Impfdiskussion an die Vorteile einer hohen Durchimpfungsrate.

Seitdem ein Kleinkind in Berlin an Masern gestorben ist, wenden sich auch in Brandenburg viele besorgte Eltern an die Ärzte. KV-Vorsitzender Dr. Hans-Joachim Helming bezeichnete in einer Mitteilung das Impfen als "essenziell für die Gesunderhaltung der ganzen Gesellschaft".

Eltern schützten nicht nur ihre Kinder vor Krankheiten, sondern auch Menschen im Umfeld, die wie Säuglinge aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können.

"Aus ärztlicher Sicht ist jede Maßnahme zu unterstützen, die den Durchimpfungsgrad der Bevölkerung erhöht", so Helming. (juk)

[21.08.2015, 08:35:23]
Annett Fischer 
Und täglich grüßt das Murmeltier.
Eine gefährliche Halbwahrheit wird nicht richtiger, wenn sie nur oft genug wiederholt wird.
Jeder der bei dieser Art Meinungs-Bild-ung bei der Realität bleibt,weiß genau was ich obigen Text betreffend meine.
Ist der Impfvorteil schon so geschrumpft, dass es nicht mehr ohne solche Verdrehungen geht???
MfG
 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »