Ärzte Zeitung, 14.09.2015

Richtfest

KV Hessen stellt neues Gebäude vor

FRANKFURT. Knapp ein Jahr vor dem Bezug ihres neuen Gebäudes hat die KV Hessen (KVH) am Freitag Richtfest im Frankfurter Europaviertel gefeiert.

Mit dem neuen Standort sei die KVH für die Herausforderungen der Zukunft, die etwa das Versorgungsstärkungsgesetz und der Landärztemangel mit sich bringen, gut gewappnet, sagte Dr. Klaus-Wolfgang Richter, Vorsitzender der Vertreterversammlung.

Die Bauherren Lang & Cie. Real Estate und Groß & Partner hatten im Juli 2014 den Spaten für das Bürohaus gesetzt; im August 2016 will die KVH als Hauptmieter einziehen.

Der neue Sitz liegt nur rund drei Kilometer vom bisherigen Standort entfernt; der Umzug sei jedoch nötig gewesen, da das alte, in den 1970er Jahren erbaute Gebäude vor allem energetisch Mängel aufweise, sagte KVH-Sprecher Karl Matthias Roth der "Ärzte Zeitung".

Mit dem Umzug wird die KV Hessen vom Eigentümer zum Mieter. Der Mietvertrag ist laut Roth auf 20 Jahre ausgelegt. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »