Ärzte Zeitung online, 05.10.2015

Wenn Kinder mitfahren

BÄK unterstützt Rauchverbot im Auto

Wenn Kinder und Jugendliche mitfahren, sollte auch in Deutschland ein Rauchverbot im Auto herrschen, findet die Bundesärztekammer.

BERLIN. Die Bundesärztekammer (BÄK) hat sich dafür ausgesprochen, Kinder und Jugendliche, die im Auto mitfahren, stärker vor dem Passivrauchen zu schützen.

Die BÄK unterstützt daher die Initiative der Bundesdrogenbeauftragten Marlen Mortler, die sich dafür einsetzt, dass Rauchen im Auto mit Kindern nicht mehr erlaubt sein soll.

Dr. Josef Mischo, Vorsitzender der BÄK-Arbeitsgruppe "Sucht und Drogen" verdeutlicht in einer Mitteilung: "In der Fahrgastzelle liegt die Schadstoffkonzentration sogar über der einer durchschnittlich verrauchten Bar."

Die BÄK ruft die Bundesregierung auf, dem Beispiel Großbritanniens zu folgen. Dort ist das Rauchen in Autos mit Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren seit 1. Oktober 2015 verboten. (ths)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »