Ärzte Zeitung online, 11.11.2015

Medi und Hartmannbund

Umverteilung beenden!

STUTTGART. Medi Geno und der Hartmannbund fordern in einem gemeinsamen Rundschreiber an die Mitglieder von der großen Koalition, die "Politik des Umverteilens aus dem ambulanten Bereich sofort zu beenden". Ihre Kritik richtet sich insbesondere gegen die im Krankenhausstrukturgesetz vorgesehenen Portalpraxen.

Die Verbandschefs Dr. Werner Baumgärtner und Dr. Klaus Reinhardt schreiben, wenn der Notfalldienst neu organisiert werden solle, "dann gemeinsam mit den Kliniken - bezahlt aus einem gemeinsamen ungedeckelten Budget". Der Koalition fehle der Mut, Themen wie Patientensteuerung oder Fehlanreize zu adressieren. Stattdessen drohten neue Drangsalierungen, wie etwa das Antikorruptionsgesetz. (fst)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »