Ärzte Zeitung, 14.12.2015

KBV-Parität

Gröhe greift jetzt durch

BERLIN. Das Gesundheitsministerium greift in die Satzung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) ein.

KBV-Sprecher Dr. Roland Stahl bestätigte am späten Montagnachmittag auf Anfrage der "Ärzte Zeitung", dass ein Schreiben des Ministeriums eingegangen sei und intern beraten werde.

Das Ministerium fordert bei gemeinsamen Abstimmungen in der Vertreterversammlung Parität zwischen Haus- und Fachärzten.

Bislang haben die Fachärzte ein Übergewicht. Die KBV-Vertreterversammlung hatte zuvor drei Mal gegen die Umsetzung der gesetzlichen Vorgabe gestimmt. (af)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16858)
Organisationen
KBV (6341)
Krankheiten
Adipositas (2964)
Personen
Roland Stahl (350)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »