Ärzte Zeitung online, 23.12.2015

Hausärztemangel

Niedersachsens KV trommelt an den Unis

HANNOVER. Bei der Suche nach jungen Hausärzten setzt die KVN derzeit ganz auf klassische Promotion an den medizinischen Fakultäten in Göttingen, Hannover und Oldenburg.

Im Rahmen der Kampagne "ärztlich willkommen", die für Landärzte wirbt, sind geschulte Medizinstudierende im November ausgeschwärmt und haben Taschen mit Infomaterial und Tausende von Kaffeebechern und Bierdeckel mit Werbeaufdruck verteilt.

"Wir konnten auch gezielt informieren und Fragen beantworten", so Friedrich-Wilhelm Koop, Sprecher der Initiative und Samtgemeindebürgermeister von Heemsen.

Unter dem Motto "ärztlich willkommen" haben sich 16 Niedersächsische Landgemeinden zusammengetan, um den Ärztemangel in ihren Regionen abzuwenden. Die Uni-Promotion soll im kommenden Sommer- und dem kommenden Wintersemester wiederholt werden, so die KVN. (cben)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Ein Kind mit drei genetischen Eltern

Eine Eizelle von zwei Frauen: Eine Mitochondrien-Ersatztherapie hat einem Paar geholfen, ein gesundes Baby zu bekommen. Experten äußern allerdings ethische Bedenken. mehr »

Grüne für Wahlfreiheit von Beamten

Ist das Krankenversicherungsrecht für Beamte noch zeitgemäß - sollten sie etwa die Wahl zwischen GKV und Privatversicherung haben? Das treibt die Bundestagsfraktion der Grünen um. mehr »

Hausärzte besser schulen!

Der Hausarzt gilt als Schaltstelle bei der Diagnose von Depressionen. Zum Europäischen Depressionstag haben Fachverbände nun gefordert, ihn besser auf die Erkennung von seelischen Krankheiten vorzubereiten. mehr »