Ärzte Zeitung online, 23.12.2015

Hausärztemangel

Niedersachsens KV trommelt an den Unis

HANNOVER. Bei der Suche nach jungen Hausärzten setzt die KVN derzeit ganz auf klassische Promotion an den medizinischen Fakultäten in Göttingen, Hannover und Oldenburg.

Im Rahmen der Kampagne "ärztlich willkommen", die für Landärzte wirbt, sind geschulte Medizinstudierende im November ausgeschwärmt und haben Taschen mit Infomaterial und Tausende von Kaffeebechern und Bierdeckel mit Werbeaufdruck verteilt.

"Wir konnten auch gezielt informieren und Fragen beantworten", so Friedrich-Wilhelm Koop, Sprecher der Initiative und Samtgemeindebürgermeister von Heemsen.

Unter dem Motto "ärztlich willkommen" haben sich 16 Niedersächsische Landgemeinden zusammengetan, um den Ärztemangel in ihren Regionen abzuwenden. Die Uni-Promotion soll im kommenden Sommer- und dem kommenden Wintersemester wiederholt werden, so die KVN. (cben)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Die neuen Abrechnungsziffern im Überblick

Die ambulante Versorgung von Patienten in Alten- und Pflegeheimen wird aufgewertet. Ab Juli gibt es Zuschläge für Betreuung, Behandlungs-Koordination und Besuche durch Praxis-Assistenten. mehr »

Hecken verrät erste Neuerungen

Die Bedarfsplanung soll und wird sich ändern - doch nicht so schnell wie vom Gesetzgeber vorgesehen. Das hat GBA-Chef Hecken angekündigt. Mit der "Ärzte Zeitung" sprach er über geplante Neuerungen. mehr »

ARMIN startet elektronisches Medikationsmanagement

Ärzte und Apotheker managen gemeinsam die Medikation von Patienten: Das ist die Idee der Arzneimittelinitiative Sachsen-Thüringen (ARMIN). Nun ist die Testphase beendet - ab Freitag startet ARMIN durch. mehr »