Ärzte Zeitung online, 23.12.2015

Hausärztemangel

Niedersachsens KV trommelt an den Unis

HANNOVER. Bei der Suche nach jungen Hausärzten setzt die KVN derzeit ganz auf klassische Promotion an den medizinischen Fakultäten in Göttingen, Hannover und Oldenburg.

Im Rahmen der Kampagne "ärztlich willkommen", die für Landärzte wirbt, sind geschulte Medizinstudierende im November ausgeschwärmt und haben Taschen mit Infomaterial und Tausende von Kaffeebechern und Bierdeckel mit Werbeaufdruck verteilt.

"Wir konnten auch gezielt informieren und Fragen beantworten", so Friedrich-Wilhelm Koop, Sprecher der Initiative und Samtgemeindebürgermeister von Heemsen.

Unter dem Motto "ärztlich willkommen" haben sich 16 Niedersächsische Landgemeinden zusammengetan, um den Ärztemangel in ihren Regionen abzuwenden. Die Uni-Promotion soll im kommenden Sommer- und dem kommenden Wintersemester wiederholt werden, so die KVN. (cben)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Live von der Eröffnung des Ärztetags

Großer Eröffnungsakt, GOÄ-Reform und Versorgung der Flüchtlinge: Heute beginnt der Ärztetag in Hamburg. Erleben Sie die Eröffnung mit - mit unserem Live-Ticker via Twitter! Und schauen Sie sich an, was BÄK-Präsident Montgomery der "Ärzte Zeitung" vorab im Video-Interview sagte. mehr »

KBV-VV gibt nach

Die KBV beugt sich dem Druck des Gesundheitsministers. Auf der VV gefasste Beschlüsse sollen die staatliche Zwangsverwaltung verhindern. Zudem beschließt sie das Programm "KBV 2020" und eine Förderung junger Ärzte von bis zu 5300 Euro im Monat. mehr »

Wunschkatalog für ambulante Versorgung

Mit "KBV 2020" will die Spitzenorganisation der Vertragsärzte beschreiben, wie moderne Versorgung aussehen kann. Ihren Wunschkatalog hat die KBV-VV verabschiedet. Im Video-Interview mit der "Ärzte Zeitung" äußerte sich KBV-Chef Gassen zur drohenden Zwangsverwaltung. mehr »