Ärzte Zeitung, 05.01.2016

Pädiater

Mehr Geld für frühkindliche Bildung gefordert

KÖLN/BERLIN. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hat die Bundesregierung aufgefordert, mehr Mittel in die frühkindliche Bildung zu investieren.

Der neue BVKJ-Präsident Dr. Thomas Fischbach weist darauf hin, dass Kinder heute täglich mehr Zeit in der Kita als in der Schule verbringen.

Daraus erwachse für diese Einrichtungen eine neue Verantwortung, da sich diese Kinder geistig, körperlich und emotional besonders schnell entwickeln.

Kitas als Bildungsorte hätten somit große gesellschaftliche Relevanz, dort würden die Weichen für Integration und Inklusion gestellt.

Die Kinderärzte fordern ein Qualitätsgesetz, das bundeseinheitliche Standards für Kindertagesstätten festlegt. (ras)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16998)
Pädiatrie (8418)
Organisationen
BVKJ (425)
Personen
Thomas Fischbach (65)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Diese resistenten Keime sind besonders kritisch

Gestern wurde die erste globale Liste resistenter bakterieller Erreger von der WHO vorgestellt, die derzeit die größte Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellen. Insgesamt zwölf kritische Keime finden sich darauf. mehr »

Gefälschter Gentest-Befund narrt Ärzte

Auch einem Gentest darf man nicht immer glauben, zumindest nicht dem Papier mit dem Befund. Denn das lässt sich leicht manipulieren. So machte eine Patientin aus "keine Mutation" mal eben "eine Mutation". mehr »

Wenn Kinder zu erwachsenen Patienten werden

Die bessere Vernetzung spezialisierter Zentren ist nur ein Schritt, um junge Patienten mit seltenen Erkrankungen optimal zu behandeln. Zu selten wird noch ein strukturierter Übergang von der Kinder- in die Erwachsenenmedizin bedacht. mehr »