Ärzte Zeitung, 05.01.2016

Pädiater

Mehr Geld für frühkindliche Bildung gefordert

KÖLN/BERLIN. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hat die Bundesregierung aufgefordert, mehr Mittel in die frühkindliche Bildung zu investieren.

Der neue BVKJ-Präsident Dr. Thomas Fischbach weist darauf hin, dass Kinder heute täglich mehr Zeit in der Kita als in der Schule verbringen.

Daraus erwachse für diese Einrichtungen eine neue Verantwortung, da sich diese Kinder geistig, körperlich und emotional besonders schnell entwickeln.

Kitas als Bildungsorte hätten somit große gesellschaftliche Relevanz, dort würden die Weichen für Integration und Inklusion gestellt.

Die Kinderärzte fordern ein Qualitätsgesetz, das bundeseinheitliche Standards für Kindertagesstätten festlegt. (ras)

Topics
Schlagworte
Berufspolitik (16729)
Pädiatrie (8321)
Organisationen
BVKJ (422)
Personen
Thomas Fischbach (64)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Warum strampeln wirklich das Herz schützt

Eine Studie ergibt: Wer regelmäßig mit dem Fahrrad statt mit dem Auto oder Bus zur Arbeit fährt, senkt sein kardiovaskuläres Risiko. Doch die Forscher fanden auch Ungereimheiten. mehr »

Schaden Eltern damit ihren Kindern?

Was geht in den Köpfen von Kindern vor, wenn sie erfahren, dass der Weihnachtsmann nicht existiert? Forscher sind sich uneinig: Ist der Mythos gut oder schlecht für die kindliche Entwicklung? mehr »

Älteste Pockenviren entdeckt

Die Mumie von Pharao Ramses V. weist Narben auf – Bislang dachte man, er sei an Pocken gestorben. Neue DNA-Forschungen bei einer anderen Mumie ergeben jedoch, dass der tödliche Erreger vielleicht gar nicht so alt ist. mehr »