Ärzte Zeitung, 26.02.2016

Bundestag

Asylpaket II trotz Kritik verabschiedet

BERLIN. Mit etlichen Gegenstimmen aus der Regierungskoalition hat der Bundestag am Donnerstag das sogenannte Asylpaket II beschlossen. Das Gesetzespaket soll Asylverfahren und Abschiebungen beschleunigen - auch bei gesundheitlichen Problemen der Betroffenen (die "Ärzte Zeitung" berichtete).

Für das Gesetzespaket sprachen sich 429 Abgeordnete aus, 147 stimmten dagegen. Das Ergebnis zeigt, dass die Reform auch in der Koalition nicht unumstritten ist.

Nicht nur zahlreiche Flüchtlingshelfer, auch Bundesärztekammer und Bundespsychotherapeutenkammer hatten das Asylpaket II in den vergangenen Wochen scharf kritisiert.

Nur schwerwiegende Erkrankungen gelten demnach künftig als Abschiebe-Hindernis; psychische Erkrankungen wie eine PTBS zählen nicht dazu. (jk)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »