Ärzte Zeitung online, 18.05.2016

Staatskommissar für die KBV?

Jetzt spricht Gassen

BERLIN. Im Vorfeld der KBV-Vertreterversammlung am Montag gibt sich KBV-Chef Dr. Andreas Gassen gelassen. Er sei zuversichtlich, dass die Versammlung die vom Gesundheitsministerium geforderten Beschlüsseinnerhalb der geforderten Fristen treffen werde. Er habe somit keine wirkliche Sorge, dass der Staatskommissar in die KBV komme, sagt Gassen in einem Video-Interview des Formats "KBV aktuell".

Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) erwartet von der Vertreterversammlung klärende Beschlüsse zu den Affären um Ex-KBV-Chef Dr. Andreas Köhler und die Immobilien im Berliner Stadtteil Tiergarten. (af)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »