Ärzte Zeitung, 10.06.2016

Schlussbilanz

Kongress mit mehr als 1200 Ärzten

BERLIN. Der Hauptstadtkongress 2016 ist vorbei, Kongresspräsident Ulf Fink zog eine positive Schlussbilanz. Mehr als 8000 Teilnehmer, darunter an die 1200 Ärzte waren angemeldet, es gab 200 Einzelveranstaltungen mit Spitzenpolitikern, Wissenschaftlern und Vertretern aus vielen Berufsgruppen des Gesundheitswesens.

Ein besonderes Highlight sei der Auftritt von Professor Anthony Atala gewesen, sagte Fink. Dieser Pionier der regenerativen Medizin aus den USA hatte die Besucher auf beeindruckende Weise über die Medizin der Zukunft informiert.

Professor Axel Ekkernkamp, Wissenschaftlicher Leiter des Ärzteforums beim Hauptstadtkongress, wies darauf hin, dass sich das Forum wie schon in diesem Jahr auch in Zukunft wieder verstärkt mit Themen beschäftigen will, die die Probleme von Ärzten aus der kurativen Medizin in den Fokus rücken.

Der Kongress 2017 wird vom 20. bis zum 22. Juni wieder im Berliner CityCube stattfinden. (fuh)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »