Ärzte Zeitung, 11.07.2016

Kinder-/Jugendärzte-Tag

Pädiater sehen sich nicht genug eingebunden

BERLIN. Ärzte und insbesondere Pädiater können trotz des Kinderschutzgesetzes ihre Kompetenzen nicht so in Netzwerke, die gegen Kindeswohlgefährdungen angehen, einbringen, wie dies notwendig wäre. Darauf hat Dr. Thomas Fischbach, Präsident des Berufsverbands der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ), beim Kinder- und Jugend-Ärztetag in Berlin hingewiesen.

Bei einem Drittel der Gewalt- oder Misshandlungsdelikte gegen Kinder würden Erziehungs-, Ehe- und Familienberatungsstellen oder auch Familienhebammen immer noch nicht mit Kinder- und Jugendärzten zusammenarbeiten. Hier müssten neue Strukturen geschaffen werden, forderte Fischbach. Zum einen zeitlich, damit Ärzte sich an Netzwerktreffen beteiligen könnten, die häufig während der Sprechzeiten stattfinden. Zum anderen finanziell, damit der zum Teil erhebliche Aufwand der Ärzte zumindest teilweise ausgeglichen werde.

Neue Strukturen forderte Fischbach insbesondere für den Ausbau der vorausschauenden Beratung bei pädiatrischen Vorsorgeuntersuchungen sowie die Überprüfung relevanter Gesetze auf die Bedarfe und den Schutz von Kindern und Jugendlichen. Schließlich bleibe auch die Etablierung eines Kinderbeauftragten im Deutschen Bundestag auf der Tagesordnung. (ras)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »