Ärzte Zeitung, 11.10.2016

Urologie

Facharztvertrag mit 203 Ärzten gestartet

STUTTGART. 203 Ärzte haben bislang ihre Teilnahme am neuen Facharztvertrag Urologie in Baden-Württemberg erklärt. Das haben Medi, AOK Baden-Württemberg und Bosch BKK berichtet.

Damit seien die Voraussetzungen für den Start erfüllt, erklärten die Vertragspartner. Teilnehmen können die Versicherten, die im Hausarztvertrag oder einem anderen Facharztvertrag eingeschrieben sind.

Für teilnehmende Urologen sind pro Jahr mindestens zwei Fortbildungen zu facharzttypischen Behandlungsproblemen verpflichtend.

Zusätzlich ist die Teilnahme an zwei strukturierten Qualitätszirkeln zur Pharmakotherapie obligatorisch.

Der Vertrag räume Beratung und partnerschaftlicher Entscheidungsfindung einen zentralen Stellenwert ein, heißt es. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »