Ärzte Zeitung, 24.05.2006

Israelische Ärzte bitten um Hilfe

NEU-ISENBURG (ag). Mit einem dringenden Hilfsappell haben sich die israelischen "Ärzte für Menschenrechte" (Physicians for Human Rights) an die Frankfurter Hilfsorganisation medico international gewandt.

Sie wollen in Absprache mit den palästinensischen Krankenhäusern im Gaza-Streifen und in der Westbank die Gesundheitseinrichtungen mit Medikamenten und medizinischen Geräten unterstützen.

Die Lage in den Palästinensergebieten ist dramatisch. Allein in Rammallah kann das Gesundheitsministerium 123 lebensnotwendige Medikamente nicht mehr zu Verfügung stellen.

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (7659)
Organisationen
Westbank (12)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »