Ärzte Zeitung, 08.04.2008

Aus für Minenräumer in Afghanistan

FRANKFURT/MAIN (Smi). Aufgrund der sich verschlechternden Sicherheitslage hat die für die Minenräumung zuständige UN-Organisation UNMACA ihre Aktivitäten im Norden Afghanistans bis auf Weiteres eingestellt. Das hat die in Frankfurt/Main ansässige Hilfsorganisation medico international mitgeteilt. Allein im März waren drei Mitarbeiter der medico-Partnerorganisation Mine Detection and Dog Center bei Anschlägen getötet worden.

Das vorläufige Aus der Minenräumung treffe die Bevölkerung hart, betonte Anne Jung von medico international. "Minen verhindern Landwirtschaft und schränken die Bewegungsfreiheit extrem ein", so Jung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »