Ärzte Zeitung, 20.05.2008

Spenderorgan vom Partner - Trend in Großbritannien

OXFORD (ast). Da in Großbritannien die Spender-Organe knapp sind, interessieren sich immer mehr Patienten, die eine Nieren- oder Leber-Transplantation benötigen, für eine Organspende von Familienangehörigen.

Erst kürzlich war bekannt geworden, dass ein 71-jähriger Patient seiner Ehefrau eine Niere spendete, nachdem der staatliche Gesundheitsdienst (National Health Service, NHS) für die 70-jährige Patientin jahrelang keine Spenderniere finden konnte.

"Das Interesse an Organspenden innerhalb der Familie oder im Freundeskreis wächst", sagte ein Sprecher der britischen Organspende-Organisation UK Transplant der "Ärzte Zeitung". Vielen Patienten sei bewusst, dass der NHS nicht in der Lage sei, rechtzeitig ein geeignetes Spender-Organ zu finden. "Daher wächst die Bereitschaft, dem Partner ein Organ abzugeben", so UK Transplant.

Wie die Tageszeitung "Times" berichtete, spendete ein 71-jähriger Patient kürzlich seiner Ehefrau eine gesunde Niere. Die 70-jährige Patientin hatte jahrelang vergeblich auf eine Spenderniere gewartet. Damit ist der 71-Jährige aus Glasgow Großbritanniens ältester Organspender. Die Nierentransplantation wurde im Churchill Hospital in Oxford erfolgreich vorgenommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »