Ärzte Zeitung, 23.04.2008

EU-Minister fordern Plan zur Krebs-Vorsorge

BRÜSSEL (spe). Die EU-Gesundheitsminister fordern einen europäischen Aktionsplan zum Kampf gegen Krebs.

Die gemeinsame Strategie müsse die Krebsvorsorge ebenso wie die Früherkennung, Behandlung, Rehabilitation, Schmerztherapie und Forschung umfassen. Der Schwerpunkt solle auf der Vorsorge liegen, da sich durch einen gesunden Lebenswandel rund ein Drittel aller Krebserkrankungen verhindern ließen, so die Minister.

Einem kürzlich erschienenen Bericht der Weltgesundheitsorganisation zufolge sind Zigaretten nach wie vor die Hauptursache für Krebs, gefolgt vom Alkoholkonsum. Jedes Jahr werden in der EU mehr als 2,2 Millionen neue Krebsfälle diagnostiziert. Mehr als 1,1 Millionen Menschen sterben an den Folgen der Krankheit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »