Ärzte Zeitung online, 23.06.2008

Student verkauft Niere für Hochzeit - tot nach Komplikationen

HANOI (dpa). Um die Hochzeit mit seiner schwangeren Freundin bezahlen zu können, hat ein Vietnamese seine Niere verkauft. An den Folgen der Operation ist der 22 Jahre alte Student am Sonntag gestorben.

Bei dem Eingriff im Dezember in China hatte es Komplikationen gegeben, berichtete ein Sprecher des Volkskomitees in seiner Heimatprovinz am Montag. To Cong Luan (22) blieb gelähmt. Die 18 Jahre alte Freundin des jungen Mannes sei im siebten Monat schwanger, berichtete eine Zeitung.

Der Student hatte beim Blutspenden in Ho-Chi-Minh-City, dem früheren Saigon, eine Frau getroffen, die ihm umgerechnet knapp 2000 Euro für eine Niere bot. Sie nahm den jungen Mann mit nach Guangzhou in China. Was genau bei der Operation Anfang Dezember geschah, ist unklar. Der Mann wurde im April in ein Krankenhaus in Vietnam verlegt, doch sahen die Ärzte keine Heilungschancen. Die Eltern holten ihn schließlich nach Hause, wo er am Sonntag starb.

"Wir wussten erst gar nicht, warum er seine Niere verkauft hat, aber seine Freundin hat erzählt, dass er damit die Hochzeit finanzieren wollte", sagte Luans Vater einer Zeitung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »