Ärzte Zeitung, 29.09.2008

Österreich senkt Steuern auf Arzneimittel

BERLIN (fst). In Österreich soll die Mehrwertsteuer für Arzneimittel von 20 auf zehn Prozent gesenkt werden. Das hat das österreichische Parlament vergangene Woche beschlossen.

Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI) forderte die Bundesregierung auf, dem Beispiel des Nachbarlands zu folgen. Außer Deutschland seien Bulgarien, Dänemark und Norwegen die einzigen Länder in Europa ohne ermäßigte Steuer für Arzneimittel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »