Ärzte Zeitung online, 06.11.2008

Missbrauch von Kokain nimmt in Europa zu - Rückgang bei Cannabis34

BRÜSSEL (dpa). Der Missbrauch von Kokain in Europa nimmt nach Einschätzung von EU-Drogenexperten weiter zu. "Wir sehen beim Konsumanstieg ernsthafte Probleme", sagte der Direktor der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD), Wolfgang Götz, am Donnerstag in Brüssel.

Die Behörde stellte ihren jährlichen Drogenbericht vor. Während der Konsum von illegalen Aufputschmitteln wie Amphetaminen und Ecstasy sowie Cannabis in den EU-Staaten stabil sei oder weiter zurückgehe, vermeldeten mehrere Länder wachsende Probleme mit Kokain. Das Rauschmittel werde neben Südamerika und Afrika nun auch über Osteuropa eingeschmuggelt.

Lesen Sie dazu auch:
EU-Drogenexperte sieht Anzeichen für Verschärfung des Heroinproblems

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »