Ärzte Zeitung, 24.11.2008

EU-Parlament drängt auf mehr Geld gegen Aids

STRASSBURG (spe). Das Europäische Parlament (EP) fordert mehr Ressourcen, um die Ausbreitung von HI-Virus-Infektionen in der EU zu stoppen.

Die Zahl der HIV-Neuinfektionen steige nach wie vor in "erschreckendem Maße" und die geschätzte Zahl der HIV-Infizierten betrage in einigen Ländern nahezu das Dreifache der offiziellen Zahl, heißt es in einer Entschließung. Zwischen 1999 und 2006 hätten sich in der EU 269 152 Menschen neu mit HIV infiziert. Gleichwohl gehe die Zahl der diagnostizierten Aids-Fälle weiter zurück.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »