Ärzte Zeitung online, 05.12.2008

Kampf gegen Masern zeigt deutliche Erfolge - Rückgang bis 90 Prozent

GENF (dpa). Der weltweite Kampf gegen Masern verzeichnet deutliche Erfolge erzielt. Zwischen den Jahren 2000 und 2007 sei die Zahl der Masern-Todesfälle weltweit um 74 Prozent von 750 000 auf 197 000 zurückgegangen, heißt es in einer am Donnerstag von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und mehreren anderen Institutionen in Genf herausgegebenen Bericht.

In der Region um Afghanistan, Ägypten, Iran, Irak bis nach Jemen sank die Zahl der Masern-Toten sogar um 90 Prozent von 96 000 auf nur noch 10 000.

Bis 2010 soll die Zahl der Todesfälle durch Masern weltweit um 90 Prozent fallen. Ziel ist eine weltweite Ausrottung der Masern. Diese globale Kampagne hat in den vergangenen Jahren allerdings wiederholt Rückschläge erlitten. Auch Deutschland hinkt diesem Ziel noch hinterher, weil lange Zeit nicht ausreichend Kinder vollständig geimpft worden sind.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »