Ärzte Zeitung online, 02.03.2009

Gouverneurin soll Obamas Gesundheitsministerin werden

WASHINGTON (dpa). US-Präsident Barack Obama will die Gouverneurin von Kansas, Kathleen Sebelius (60) zur Gesundheitsministerin machen.

Er werde die Nominierung am Montag offiziell bekannt geben, berichteten US-Medien am Samstagabend übereinstimmend unter Berufung auf Regierungsbeamte. Der Posten ist bisher unbesetzt, nachdem der ursprünglich von Obama dafür ausgewählte Ex-Senator Tom Daschle wegen Steuerproblemen den Rückzug angetreten hatte (wir berichteten).

Sebelius gilt als moderate Demokratin und hatte sich frühzeitig im Vorwahlkampf auf Obamas Seite geschlagen. Danach war sie als Anwärterin für verschiedene Ämter im Gespräch, darunter auch der Posten des Vize-Präsidenten, den Obama dann aber an Joseph Biden vergab. Die Nominierung von Sebelius, die vor ihrer Gouverneurszeit in ihrem Staat für die Kontrolle von Versicherungsunternehmen zuständig war, käme kurz vor einem "Gipfeltreffen" zum Thema Gesundheitsreform im Weißen Haus, zu dem Obama für diese Woche eingeladen hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »