Ärzte Zeitung, 07.04.2009

Britische Hausärzte loben Regierungspolitik

LONDON (ast). Die Mehrzahl der britischen Hausärzte beurteilen die Gesundheitspolitik der beiden Labour-Regierungen von Tony Blair und Gordon Brown in den vergangenen Jahren als "positiv" beziehungsweise "sehr positiv".

Die Ärzteschaft erteilt den Gesundheitspolitikern nicht zuletzt deshalb gute Noten, da unter Labour seit 1997 dreistellige Milliardenbeträge zusätzlich in den staatlichen Gesundheitsdienst (National Health Service, NHS) investiert wurden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »