Ärzte Zeitung, 07.04.2009

Britische Hausärzte loben Regierungspolitik

LONDON (ast). Die Mehrzahl der britischen Hausärzte beurteilen die Gesundheitspolitik der beiden Labour-Regierungen von Tony Blair und Gordon Brown in den vergangenen Jahren als "positiv" beziehungsweise "sehr positiv".

Die Ärzteschaft erteilt den Gesundheitspolitikern nicht zuletzt deshalb gute Noten, da unter Labour seit 1997 dreistellige Milliardenbeträge zusätzlich in den staatlichen Gesundheitsdienst (National Health Service, NHS) investiert wurden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »