Ärzte Zeitung online, 17.04.2009

WHO fordert erdbebensichere Krankenhäuser

GENF (dpa). Das Erdbeben in Italien zeigt nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation WHO die Notwendigkeit katastrophenfester Krankenhäuser.

Eine WHO-Sprecherin wies am Dienstag in Genf darauf hin, dass das Beben ein Krankenhaus der Stadt L'Aquila zu 90 Prozent zerstört habe. Damit sei eine wichtige Hilfseinrichtung im entscheidenden Moment ausgefallen.

Die WHO empfehle, Gesundheitseinrichtungen notfallsicher zu machen. Dies reiche von der Schulung des Personals bis zum Schutz von Krankenhäusern vor Erdbeben und Überschwemmungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »