Ärzte Zeitung online, 17.04.2009

WHO fordert erdbebensichere Krankenhäuser

GENF (dpa). Das Erdbeben in Italien zeigt nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation WHO die Notwendigkeit katastrophenfester Krankenhäuser.

Eine WHO-Sprecherin wies am Dienstag in Genf darauf hin, dass das Beben ein Krankenhaus der Stadt L'Aquila zu 90 Prozent zerstört habe. Damit sei eine wichtige Hilfseinrichtung im entscheidenden Moment ausgefallen.

Die WHO empfehle, Gesundheitseinrichtungen notfallsicher zu machen. Dies reiche von der Schulung des Personals bis zum Schutz von Krankenhäusern vor Erdbeben und Überschwemmungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »