Ärzte Zeitung online, 26.04.2009

Brüssel tauscht Informationen zu Schweinegrippe aus

BRÜSSEL (dpa). Nach dem Ausbruch der Schweinegrippe in Mexiko ist die EU-Kommission in ständigem Kontakt mit den 27 Mitgliedstaaten. "Wir beobachten die Lage", sagte eine Sprecherin am Sonntag auf dpa- Anfrage in Brüssel.

Die EU-Behörde tausche sich auch mit dem Europäischen Zentrum für Krankheits-Vorsorge und -Kontrolle in Stockholm, den Behörden in Nordamerika und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf aus.

Nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde CDC hat die Behörde erste Hinweise darauf, dass die neueren Grippemedikamente Tamiflu® und Relenza® bei der aktuellen Schweinegrippe wirksam sind.

Lesen Sie dazu auch:
Weltalarm wegen der Schweinegrippe
Tropenarzt: Pandemie eher unwahrscheinlich
Die Pandemie-Alarmstufen der WHO
Der Nationale Pandemieplan für Deutschland
Virologe fordert Aktionen gegen Schweinegrippe

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »