Ärzte Zeitung online, 06.07.2009

13 türkische Babys wegen Hygieneproblem gestorben

ISTANBUL (dpa). Verschmutzte Hände einer Krankenschwester waren der Grund für den Tod von 13 Neugeborenen in einem türkischen Krankenhaus im September vergangenen Jahres.

In der Nährlösung, die den Babys injiziert worden war, seien Erreger von der Hand einer Schwester gefunden worden, berichtete die türkische Zeitung "Sabah" am Montag. Die Frau habe offensichtlich Regeln für die Desinfektion missachtet. In der westtürkischen Stadt Izmir waren an einem Wochenende innerhalb von 24 Stunden 13 Frühgeborene oder untergewichtige Babys gestorben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »