Ärzte Zeitung online, 06.07.2009

13 türkische Babys wegen Hygieneproblem gestorben

ISTANBUL (dpa). Verschmutzte Hände einer Krankenschwester waren der Grund für den Tod von 13 Neugeborenen in einem türkischen Krankenhaus im September vergangenen Jahres.

In der Nährlösung, die den Babys injiziert worden war, seien Erreger von der Hand einer Schwester gefunden worden, berichtete die türkische Zeitung "Sabah" am Montag. Die Frau habe offensichtlich Regeln für die Desinfektion missachtet. In der westtürkischen Stadt Izmir waren an einem Wochenende innerhalb von 24 Stunden 13 Frühgeborene oder untergewichtige Babys gestorben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »