Ärzte Zeitung online, 28.08.2009

OP-Saal auf Sizilien geschlossen - Unfallopfer tot

ROM (dpa). Weil der Operationssaal eines staatlichen Krankenhauses in Sizilien wegen Personalmangels geschlossen war, ist ein 23-jähriges Unfallopfer gestorben. Der junge Mann verblutete auf dem Weg in ein anderes, weitab gelegenes Hospital, wie die römische Tageszeitung "La Repubblica" am Freitag berichtete.

Sein Vater kettete sich daraufhin vor dem Krankenhaus "Santo Stefano" in dem Ort Mazzarino bei Caltanissetta an und Mitbürger blockierten aus Protest eine Landstraße.

Das Krankenhaus hatte den OP geschlossen, weil aufgrund von Sparmaßnahmen zu wenig Mitarbeiter zur Verfügung standen. Die Einsparungen waren kurz zuvor von der Region Sizilien abgesegnet worden. Durch den nationalen Sparplan für das Gesundheitswesen, mit dem ein Loch von fast vier Milliarden Euro gestopft werden soll, könnten innerhalb von fünf Jahren bis zu 25 000 Krankenhausbetten wegfallen. Die Krankenhäuser in Mittelitalien und im Süden sind besonders hoch verschuldet und müssen Kapazitäten abbauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »