Ärzte Zeitung online, 03.09.2009

Frankreich testet Promille-Kontrolle für Busfahrer

PARIS (dpa). Etliche Busfahrer in Frankreich müssen künftig einen Alkoholtest machen, bevor sie den Motor starten können. In sieben Départements startete am Mittwoch ein Pilotprojekt, das "ein Transportmittel, das schon sehr sicher ist, noch sicherer machen soll", wie die Beauftragte der Regierung für Straßensicherheit, Michèle Merli, dem französischen Radiosender RTL erklärte.

Das Alkoholtestgerät ist in den Bussen mit einer Wegfahrsperre verbunden. Wird der zulässige Alkoholgehalt im Atem überschritten, lässt sich der Motor nicht starten.

Unter den Fahrzeugen im Pilotprojekt sind auch 300 Schulbusse. Damit reagiert die Regierung auf die steigende Zahl von Schulbusunfällen. Es handle sich dabei um eine zusätzliche Vorsorgemaßnahme, nicht um eine Bestrafung der Busfahrer, sagte Merli. Verläuft die Testphase erfolgreich, sollen künftig alle Busse in Frankreich mit Alkoholtestern ausgestattet werden.

Topics
Schlagworte
Gesundheitspolitik international (7522)
Organisationen
RTL (110)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »